PASSion – der Spagat zwischen ON Stage und OFF Stage

PASSion – der Spagat zwischen ON Stage und OFF Stage

7.30 Uhr, Montagmorgen, der Wecker klingelt, die noch verschlafenen Augen öffnen sich langsam, und mein Körper sowie Geist beginnen zu verstehen: Heute ist ein Tag, an dem ich wieder einmal viel erleben werde und tolle Projekte angehen kann, aber auch ein Tag, der mir jede Menge abverlangt. Ein völlig normaler Wochenstart für einen Eventmanager – meinst du nicht? Weiterlesen 

Von der Thesis ins Berufsleben: mein Einstieg bei PASS

Von der Thesis ins Berufsleben: mein Einstieg bei PASS

Im Februar dieses Jahres war die letzte Prüfung bestanden, die Bachelorarbeit stand bevor und ich stellte mir die Frage, wohin meine Reise führen sollte: Wie beginne ich am besten mit meiner Thesis? Wie geht es danach weiter? Wie schaffe ich einen nahtlosen Übergang in das Berufsleben? Soll ich erst nach Abschluss des Studiums nach einer Stelle suchen oder, wie viele andere Kommilitonen, in Kooperation mit einem Unternehmen die Abschlussarbeit verfassen? All diese Fragen wurden beantwortet, als ich zu einer Jobmesse eingeladen wurde. Weiterlesen 

Zwischen Standard-Wunschvorstellungen und unbewussten Stärken

Zwischen Standard-Wunschvorstellungen und unbewussten Stärken

Ich war gerade mit meinem Informatikstudium fertig und auf der Suche nach einem Beruf mit Perspektive und aufregenden Projekten. Aber was sollte die Tätigkeit eigentlich umfassen? Durch das Studium erlangt man ja (hoffentlich) mehrere Eindrücke und einige lösten bei mir auch dieses typische „Ja, das will ich später mal machen!“ aus. Was auch immer es war, es sollte ein Fundament besitzen: Java. Weiterlesen 

TraumPASS: Europameisterschaft im Arbeitsalltag

TraumPASS: Europameisterschaft im Arbeitsalltag

Der Traum ist aus, die Europameisterschaft 2016 vorbei. Sehr aufregende und überaus spannende Spiele liegen hinter der deutschen Nationalmannschaft, doch letztlich konnte nur ein Team die begehrte Trophäe sein Eigen nennen: Glückwunsch an den Überraschungssieger Portugal!

Als Unternehmen mit starkem sportlichem Interesse führte PASS seine eigene EM-Challenge durch, die nicht nur Spaß, Spannung und viel Spielfreude schaffte, sondern auch Interessen verschmolz. Weiterlesen 

Zwischen Theorie und Praxis – PASS vergibt Deutschlandstipendium

Zwischen Theorie und Praxis – PASS vergibt Deutschlandstipendium

Im Rahmen des Deutschlandstipendiums fördert PASS jedes Jahr mehrere Studenten aus IT-nahen Studiengängen. Dieses einkommensunabhängige Förderprogramm bietet besonders leistungsstarken und gesellschaftlich engagierten jungen Talenten die Gelegenheit, früh Praxiserfahrungen zu sammeln und in Kontakt mit Unternehmen diverser Branchen zu treten. Neben den monetären Zuwendungen ermöglicht PASS seinen Stipendiaten unter anderem die Teilnahme an allen Kursen des hauseigenen Akademieprogramms, genauso wie tiefgreifende Einblicke in den Unternehmensalltag.

Einer unserer diesjährigen Stipendiaten ist Nils Dycke, 20 Jahre alt und Bachelor-Student der Informatik im vierten Fachsemester an der TU Darmstadt. Weiterlesen 

PASS Life schickt Digital Frontrunners auf die Strecke

PASS Life schickt Digital Frontrunners auf die Strecke

Arbeit und Freizeit kombinieren? Work-Life-Balance ist das Stichwort, welches unter dem Sammelbegriff „PASS Life“ einen hohen Stellenwert bei uns einnimmt.

PASS Life beinhaltet unterschiedlichste Freizeitaktivitäten, die von Kollegen/-innen für Kollegen/-innen ins Leben gerufen und organisiert werden. Dank der vielfältigen Angebote haben vor allem neue Mitarbeiter die Möglichkeit, sich ihrem neuen Umfeld rasch mit Spaß und Spiel zu nähern und eine private Bindung zu den Kollegen aufzubauen. Weiterlesen 

Vom Kindergarten bis zur Arbeitswelt – digitales Lernen für jede Altersgruppe

Vom Kindergarten bis zur Arbeitswelt – digitales Lernen für jede Altersgruppe

„Education Technology 2016: Trends und Best Practices“ – dieser Artikel des Onlinemagazins Gründerszene hat meine Aufmerksamkeit für das Thema digitales Lernen geweckt. Nach einigen Recherchen wird deutlich: Die Angebote sind vielfältig und individuell auf alle Altersgruppen zugeschnitten. Persönlich miterlebt habe ich die Auswirkungen erst in meiner Studienzeit und jetzt im Unternehmen. Bei jüngeren Generationen sieht das anders aus. Weiterlesen 

#aufgehtsviktoria – PASS unterstützt mit außergewöhnlichem Motivations-Clip

#aufgehtsviktoria – PASS unterstützt mit außergewöhnlichem Motivations-Clip

Zitterspiel und Spannung pur: Der Aschaffenburger Traditionsverein und Regionalligist SV Viktoria 01 Aschaffenburg e.V. tritt sein wohl schwierigstes Saisonspiel an, der Kampf um die Abstiegsrelegation beginnt und wir fiebern mit.

Die Viktoria Aschaffenburg wird bereits seit mehreren Jahren im Rahmen der regionalen Förderaktivitäten der PASS Consulting Group unterstützt und genießt daher für uns ein besonderes Interesse. Weiterlesen 

Lizenz zum Führen?

Lizenz zum Führen?

Geschafft. Ich halte ein Zertifikat in meinen Händen, ebenso neun weitere Kollegen: Wir haben das zwei Jahre dauernde Führungskräfte-Entwicklungsprogramm der PASS Consulting Group, genannt Management Development Circle, erfolgreich abgeschlossen. Wir, das sind Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen und Disziplinen des Unternehmens: Forschung & Entwicklung, IT-Projekte, Produktmanagement, Sales, Personal und Marketing. Weiterlesen 

Wer kann schon sagen, wohin eine berufliche Reise geht?

„Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt“, sagt ein chinesisches Sprichwort. 1971 musste ich bereits mit 14 Jahren eine weitreichende Entscheidung hinsichtlich der Berufswahl treffen. Als Kind einer Arbeiterfamilie war schnell klar: der Junge geht nach der Schule (Hauptschulabschluss) arbeiten. 1972 begann die Ausbildung zum Industriekaufmann mit der anschließenden Festanstellung als kaufmännischer Angestellter in der metallverarbeitenden Industrie. Weiterlesen 

Plötzlich Service-Controllerin: Ein erfolgreicher Wiedereinstieg

Nach über elf Jahren im B2B-Marketing, davon sieben im IT-Bereich, war ich elf Jahre als freiberufliche Dozentin für berufsbegleitende Studiengänge (Themen: allgemeine BWL, Marketing und IT-Organisation) tätig. In dieser Zeit kamen meine zwei Kinder zur Welt, sodass sich diese Abendvorlesungen sehr gut in mein Leben einfügten. Doch dann war es Zeit für eine Umorientierung, da die Kinder nun neun und elf Jahre alt waren und sich auch familiär ein Umbruch anbahnte. Weiterlesen 

Fachkräftemangel? Schön wär’s!

… jedenfalls für alle Studenten, die sich für einen Studiengang der Fachrichtung Wirtschaft entschieden haben, wie auch ich vor ein paar Jahren. Das Thema Fachkräftemangel ist aus Vorlesungsinhalten und den Medien nicht mehr wegzudenken. Doch die Auswirkungen und Folgen sind nicht flächen- und branchenübergreifend anzutreffen. Nicht betroffen ist beispielsweise der Fachbereich Betriebswirtschaftslehre. Weiterlesen 

Profifußball und dann? Teil 2: Die Lösung(en)

Profifußball und dann? Teil 2: Die Lösung(en)

Die Möglichkeiten zur Verbindung zwischen Berufsausbildung und Profifußball sind, wie ich im ersten Teil meiner Artikelserie erwähnt habe, nicht zahlreich und alles andere als optimal. Im Profifußball ist ein Spieler bei dieser Herausforderung mehr oder weniger auf sich allein gestellt und er muss sich seine eigene Lösung bauen – möglichst ohne Einbußen der sportlichen Qualität. Wie, wann und ob er sie überhaupt in Angriff nimmt, ist dementsprechend sehr unterschiedlich. Fakt ist aber: Weiterlesen 

Profifußball und dann? Teil 1: Das grundlegende Problem

Ich bin 31 Jahre und gerade in einer der richtungsweisendsten Phasen meines Lebens: in der Übergangsphase zwischen Sport- und Berufsleben. Einen ersten kleinen Schritt in die richtige Richtung habe ich geschafft, indem ich, nach zwölf Jahren als sogenannter Berufsfußballer, seit Sommer 2015 neben dem (semi)professionellen Fußball in der 4. Liga auch erste Erfahrungen als „ganz normaler Arbeitnehmer“ im Vertrieb und Marketing bei PASS sammeln darf. Weiterlesen 

Von der Schwierigkeit, der Held seines Kindes zu bleiben – in der Informatik

„Was machst du, Papa?“ Mit dieser Frage brachte mich mein zwei Jahre alter Sohn vor Kurzem in die Bredouille. Er hatte den strapaziösen, weiten Weg hinauf in das zweite Stockwerk hinter sich gebracht und stand nun in meinem Büro. Und ich musste ihm eine Antwort bieten, die ihn nicht vor Desinteresse fliehen lassen und mich vom Posten seines „Helden“ hinab stoßen würde. Also, wie macht man seinem Kind die eigene Arbeit interessant? Weiterlesen 

Ich bin dann mal im Wald-Office

In den Wintermonaten gibt es in meinem Kalender einen festen Termin. Einmal pro Woche, meistens am Donnerstag, verabschiede ich mich zum Laufen ins Wald-Office. Vorher muss ich noch den inneren Schweinehund überwinden: Falls es draußen kalt und nass ist, schleppe ich mich schweren Schrittes in die Umkleide, ziehe mir drei Lagen Funktionskleidung über und tausche das warme, nach Kaffee duftende Büro gegen den Schneematsch im grauen Wald ein. Weiterlesen